Deutsche Meisterschaft im Skilanglauf

Kategorie: Langlauf
am 08.04.2019
zurück zur Liste

Zum Abschluss der Skilanglauf-Saison gab es für die Langläufer des WSV Isny nochmals ein Highlight. Die Deutsche Meisterschaft wurde über drei Tage in Reit im Winkl ausgetragen und konnte aufgrund des schneereichen Winters sogar auf den Originalstrecken im Skistadion durchgeführt werden. Ein besonderes Flair schaffte die Symbiose aus Spitzensport sowie Nachwuchs- und Breitensport, der mit den Masters-Wertungen und der Vereine-Staffeln eine hohe Aufmerksamkeit erfuhr.

Bereits am ersten Wettkampftag waren die Kaderathleten Amelie Hofmann und Friedrich Moch beim Team-Sprint im Einsatz. Dabei erreichte Moch im Team der Baden-Württembergischen Skiverbände Platz 3 und Amelie Hofmann Platz 6 der Junioren-Wertung.

Beim Massenstart-Rennen über die langen Strecken stellten sich fünf Isnyer der Herausforderung über die „langen Kanten". Bei Kaiserwetter und zweistelligen Temperaturen belegte Friedrich Moch in der Junioren-Wertung Platz 2 über 30 Kilometer. Nils Stahl kam in der Aktivenklasse als 42. ins Ziel. Hier war die Nationalmannschaft komplett am Start. Bei den Masters 51 kam Uli Mutscheller über 30 Kilometer auf den Bronzerang.

Das Damen-Rennen über 20 Kilomter beendeten Amelie Hofmann und Sigrid Mutscheller in knapp einer Stunde direkt hintereinander: Hofmann als Fünfte bei den Juniorinnen und Mutscheller auf dem 13. Platz in der stark besetzen Aktivenklasse.

Die Deutsche Meisterschaft der Vereinsstaffeln wurde am Schlusstag ausgetragen und war mit 185 Staffeln ein Sportfest der besonderen Art. Viele aktive und ehemalige Spitzensportler ließen es sich nicht nehmen, für ihre Vereine in die Loipe zu steigen, so z.B. Tobias Angerer, Axel Teichmann oder Bundestrainer Peter Schlickenrieder.

Die Damen des WSV Isny waren mit Startläuferin Lara Meroth, Sigrid Mutscheller und Amelie Hofmann auf der letzten Runde am Start. Lara Meroth machte ihre Sache in der engen Startpassage sehr gut und kam als 17. zum Wechsel auf Sigrid Mutscheller. Bereits in der Stadionpassage hatte Mutscheller fünf Staffeln überholt und kam mit der zweitschnellsten Zeit in ihrem Sektor auf dem neunten Platz in die Wechselzone. Amelie Hofmann konnte dann als Schlussläuferin nochmals zwei Plätze gutmachen und verteidigte den siebten Platz gegen ex Sprinterin Hanna Kolb.

Bei den Männern erreichte die erste WSV-Staffel mit Friedrich Moch, Jakob Fischer und Nils Stahl den 38. Platz. Das zweite WSV-Team mit Ludwig Moch, Alexander Moch und Uli Mutscheller wurde 62.

Live-Webcam Hasenbergschanze
Hasenbergschanze Isny
Live-Webcam Langlaufstadion
Langlaufstadion Isny